Filter schließen
Filtern nach:
Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter.

Holzschutzlasur - der etwas andere "Lack"

Im Rahmen unserer Ratgeber zu Lacken und Lasuren bietet dieser vierte und letzte Teil Informationen über die unterschiedlichen Lasurarten. In "Wann lasieren, wann lackieren - Die Übersicht" finden Sie eine Gegenüberstellung von Lacken und Lasuren. Die beiden Ratgeber "Lacke - Eine Einführung" und "Lackarten mit Empfehlungen" informieren Sie ausführlich bezüglich Lacken. Das Hauptunterscheidungsmerkmal von Lasuren ist ihre Konsistenz. In diesem Ratgeber arbeiten wir die Unterteilung der Lasuren in 

  • Dünnschichlasuren,
  • Mittelschichlasuren und
  • Dickschichtlasuren

auf. Interessant ist, dass Lasuren zusätzlich zum klassischen und bekannten Anwendungsbereich als Holzschutz- bzw. Holzanstrichmittel auf mineralischen Untergründen ebenfalls eine Anwendung finden. Sichtbeton ist durch die Verwendung von hochwertigen Betonzusammensetzungen und weiterentwickelten Stahlbetonbautechniken ein bewährter Baustil. Insofern kein Bindemittel auf Silikatbasis verwendet wird, entsteht die gewünschte, filmbildende Schicht mit der noch sichtbaren Betonstruktur bei der Anwendung einer Lasur.

Dünnschichtlasur | Malerversand erklärt

Die Dünschichtlasur hat eine wasserähnliche Konsistenz und ist durch den hohen Lösemittelanteil nicht für innen geeignet. Der Anstrich dringt durch die Oberfläche tief in das zu schützende Objekt ein. Anstatt einer Schichtbildung entsteht ein Tiefenschutz, der bei Bedarf auch überstrichen werden kann, und das sogar mit einer Dickschichtlasur. Die sehr leicht aufzutragende Dünnschichtlasur verwittert durch Ausbleichen und Auswaschen. Nicht maßhaltige Konstruktionen wie Verbretterungen, Zäune und Beplankungen sind für die Anwendung einer Dünnschichtlasur vorgesehen. Dabei ist ein Nachstreichen als Wartungsmaßnahme immer wieder erforderlich.

Dickschichtlasur | Malerversand erklärt

Die Dickschichtlasur weist eine schwerfließende, lackähnliche Konsistenz auf. Sie dringt nicht so tief in das zu schützende Objekt ein. Diese Konsistenz ist auf den hohen Bindemittelanteil zurückzuführen (über dreißig Prozent Festkörperanteil). Die Verwitterung der Dickschichtlasur findet durch Ausbleichen und Abblättern statt. Dieser schutzschichtbildende Anstrich ist für maßhaltige Konstruktionen vorgesehen, zu denen beispielsweise Türen, Fenster, Möbel, Verkleidungen, etc. gehören. Auf dem Markt finden sich Dickschichtlasuren mit und ohne Lösemittel.

Mittelschichtlasur | Malerversand erklärt

Die Mittelschichtlasur wurde entwickelt, um die unterschiedlichen Vorteile der Dünnschichtlasur und Dickschichtlasur zu vereinen. Ein Kompromiss, der für eine mittelmäßige Eindringtiefe und ebenfalls mittelmäßige Schichtstärke sorgt. Durch Ihre Konsistenz ist die Mittelschichtlasur leichter aufzutragen als eine Dickschichtlasur. Fensterläden und Fachwerkkonstruktionshölzer gehören als bedingt maßhaltige Konstruktionen zum Anwendungsbereich.

Lasur, nicht Glasur! | Malerversand erklärt

Eine Glasur ist die Beschichtung von Keramikprodukten, also einer mineralischen Oberfläche. Steingut, Steinzeug und Porzellan gehören dazu. Dabei entsteht eine geschlossene, glasartige Schutzschicht, die wasserundurchlässig ist. Früher war das Glasieren eine übliche Methode, um Behälter zur Aufbewahrung von Lebensmitteln und Getränken vorzubereiten. Dachziegel sind ebenfalls sehr bekannte Anwendungsobjekte für diese Beschichtungsmethode.

Lasuren bei Malerversand

Dünnschichtige Lasuren

 

 

Mittelschichtige Lasuren

Falls Sie noch offene Fragen haben, steht für Sie von Montag bis Freitag zwischen 7:00 Uhr und 16:00 Uhr unsere Kundenbetreuung unter 07663-834971 bereit. Alternativ erreichen Sie uns ebenfalls per E-mail unter service@malerversand.de!